Ecuador, Lieblingsunterkünfte

Hotel Mainao, ein Hauch von Hundertwasser und Andalusien


Schlagwort: , , , , .

Ursprünglich war das Hotel Mainao auf der Galapagosinsel Santa Cruz keine Gästeherberge, sondern eine Ferienwohnung für zwei junge Damen namens Mailé und Naorí. Irgendwann hörten die beiden jedoch auf das Haus zu nutzen, und so können hier heute Touristen einchecken.

Die Einrichtung ist spartanisch, die Bäder sind klein, und in manchen Zimmern riecht es etwas muffig: Das Hotel Mainao auf Santa Cruz ist keineswegs perfekt. Doch kaum hatte ich die Pforte passiert, fühlte ich mich wohl und heimisch. Es lag wohl am Zusammenspiel der familiären Atmosphäre und der besonderen Architektur des Hauses – eine Mischung aus Andalusien (weißgetünchte Fassade), Marokko (Holzgitter vor den Fenstern), Hundertwasser (verschlungene und asymmetrische Bauweise), Waldorfschulen (wenig rechte Winkel) und Lokalkolorit (bunte Schildkröten- und Leguan-Mosaike).

Das Hotel Mainao liegt in einer stillen Seitenstraße im Hauptort Puerto Ayora, nur wenige Gehminuten von der Hauptstraße und dem Hafen entfernt, von dem die Ausflüge starten – zu Seelöwen, Meeresschildkröten, Blaufußtölpeln und Meeresechsen. Die Anlage verfügt über 19 unterschiedlich geschnittene Einzel- und Mehrbettzimmer. Zu manchen gehört ein großer Balkon, andere haben einen schönen Ausblick (zum Beispiel das Prinzessinnenzimmer im Türmchen), und wieder andere sind einfach nur dunkel und unpersönlich. Die großen Komfortunterschiede können, wenn man mit einer Gruppe da ist, durchaus Disharmonie produzieren. Bei der Einrichtung hingegen nehmen sich die Zimmer nicht viel. Die Ausstattung ist einfach – oder in Katalogsprache ausgedrückt: funktional.

Galapagos Puerto Ayora
Vom Hotel Mainao sind es nur wenige Minuten bis zum Hafen von Puerto Ayora.
Galapagos Robbe
Und vom Hafen wiederum ist es mit dem Boot nicht weit bis zu den Robbenbänken.
Fotos: pa

Das Schmuckstück des Hotel Mainao ist der Innenhof, ein lauschiges Eckchen mit Holzbänken und Tischen unter Bäumen. Wenn man angefüllt mit den Bildern des Tages ist und keine Lust auf die Hauptstraße verspürt, die abends richtig rummelig wird, dann kann man hier bestens zur Ruhe kommen. Die Luft ist lau, das Bier kalt (mitgebracht von einem Kiosk, denn die Mainao-Rezeption schläft schon). Erst kreisen die Gespräche um den strapazierten Begriff „Nachhaltigkeit“, der gerade auch im Hinblick auf die touristische Entwicklung der Galapagosinseln häufig fällt, später um Lebenslust und -frust im Speziellen und Allgemeinen.

Hotel Mainao: www.hotelmainao.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s